Immer mehr Lebensmittel mit Ethylenoxid belastet

In Lebensmittel: Immer mehr Lebensmittel mit Ethylenoxid belastet

https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/lebensmittel/lebensmittelproduktion/immer-mehr-lebensmittel-mit-ethylenoxid-belastet-59231

Als PDF : Immer mehr Lebensmittel mit Ethylenoxid belastet

Reklamation: Recht auf einwandfreie Lebensmittel

https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/lebensmittel/kennzeichnung-und-inhaltsstoffe/reklamation-recht-auf-einwandfreie-lebensmittel-13913

Covid-Testkits: 50-fache Menge an hoch krebserregendem Ethylenoxid

https://freewestmedia.com/2021/12/06/covid-test-kits-50-times-the-allowed-amount-of-highly-carcinogenic-ethylene-oxide/

https://dailyexpose.uk/2022/01/28/dangerous-chemicals-and-nanotubes-in-test-swabs/

Schadstoffe in Lollitests

Prof. Dr. Werner Bergholz Ehem. Professor of Electrical Engineering w.bergholz@jacobs-university.de Melanie Christ ManuelaCeresa 23.02.2022>

Analysen von Abstrichstäbchen für Covid-19 Tests

Bedenkliche Stoffe Test von Hygienemasken / FFP2-Masken enthält:

 Link: Flüchtige Schadstoffe in allen 20 geprüften Gesichtsmasken

16_tabelle_masken.png

Gefährlich:

Sicherheitsdatenblätter: Haut und Atemwege reizende Stoffe (Symptome: Benommenheit, Kopfweh oder Schwindel) "1"

2-Chlorethanol

H300 + H310 + H330 Lebensgefahr bei Verschlucken, Hautkontakt oder Einatmen. H318 Verursacht schwere Augenschäden. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Aceton

Gefahrenhinweise H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

Diethylamin

Gefahrenhinweise H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. H302+H332 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen. H311 Giftig bei Hautkontakt. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H335 Kann die Atemwege reizen.

Ethylenoxid

Gesundheitsgefahren Akute Toxizität (Verschlucken) Kategorie 3 H301: Giftig bei Verschlucken. Akute Toxizität (Einatmen - Gas) Kategorie 3 H331: Giftig bei Einatmen. Ätzwirkung auf die Haut Kategorie 1A H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Schwere Augenschädigung Kategorie 1 H318: Verursacht schwere Augenschäden. Keimzellmutagenität Kategorie 1B H340: Kann genetische Defekte verursachen. Karzinogenität Kategorie 1B H350: Kann Krebs erzeugen. Fortpflanzungsgefährdend Kategorie 1B H360Fd: Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen. Spezifische Zielorgan-Toxizität - bei Einmaliger Exposition Kategorie 3 H336: Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H335: Kann die Atemwege reizen. Spezifische Zielorgan-Toxizität - bei Wiederholter Exposition Kategorie 11. H372: Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition.

Hexanal

Gefahrenhinweise H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H315 Verursacht Hautreizungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung

Isoalkane

- Gefahrenhinweise H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H372 Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Octanal

Gefahrenhinweise H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken H315 Verursacht Hautreizungen H318 Verursacht schwere Augenschäden H335 Kann die Atemwege reizen H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen

Ethylenoxid

Gefahrenhinweise H351 - Kann bei Einatmen vermutlich Krebs erzeugen

Supergefährlich:

Sicherheitsdatenblätter: Stoffe, welche die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen können oder vermutlich das Krebsrisiko erhöhen "1"

Dimethylacetamid

Gefahrenhinweise H312 + H332 - Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt oder Einatmen H319 - Verursacht schwere Augenreizung H360D - Kann das Kind im Mutterleib schädigen Brennbare Flüssigkeit

Styrol

Gefahrenhinweise H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H315 Verursacht Hautreizungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H332 Gesundheitsschädlich bei Einatmen.

Naphthalin

Gefahrenhinweise: H228 Entzündbarer Feststoff. H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H351 Kann vermutlich Krebs erzeugen. H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung

Toluol

- Gefahrenhinweise H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein. H315 Verursacht Hautreizungen. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H361d Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen. H373 Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Formaldehyd

Gefahrenhinweise H301+H311+H331 Giftig bei Verschlucken, Hautkontakt oder Einatmen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H335 Kann die Atemwege reizen. H341 Kann vermutlich genetische Defekte verursachen. H350 Kann Krebs erzeugen. H371 Kann die Organe schädigen

thylenoxid

Gefahrenhinweise H351 - Kann bei Einatmen vermutlich Krebs erzeugen

"1"  Offizielle Gefahreneinstufung gemäß der Datenbank der europäischen Chemikalienagentur ECHA die sich für die sichere Anwendung für Chemikalien einsetzt

Rechtliche Aspekte für das in Verkehr bringen Gesundheit´s schädlicher Stoffe ohne Deklamation und Gefahrenhinweise

Wird noch bearbeitet

§ 21 SGB VII Verantwortung des Unternehmers, Mitwirkung der Versicherten

(1) Der Unternehmer ist für die Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, für die Verhütung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe verantwortlich.

(2) Ist bei einer Schule der Unternehmer nicht Schulhoheitsträger, ist auch der Schulhoheitsträger in seinem Zuständigkeitsbereich für die Durchführung der in Absatz 1 genannten Maßnahmen verantwortlich. Der Schulhoheitsträger ist verpflichtet, im Benehmen mit dem für die Versicherten nach § 2 Abs. 1 Nr. 8 Buchstabe b zuständigen Unfallversicherungsträger Regelungen über die Durchführung der in Absatz 1 genannten Maßnahmen im inneren Schulbereich zu treffen.

(3) Die Versicherten haben nach ihren Möglichkeiten alle Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu unterstützen und die entsprechenden Anweisungen des Unternehmers zu befolgen.

Häufig gestellte Fragen zur Maskenpflicht im Betrieb laut Corona-Arbeitsschutzverordnung

DGUV Arbeitsschutz

Körperverletzung durch Masken